Über die Anbindung als Yogalehrer*in

Es gibt viele Arten, die Anbindung während des Unterrichtens zu halten. Auch für uns als Ausbilder*Innen. Wir geben keine Seminare im Sinne von Flipchart und abarbeiten von Inhalten. Wie halten wir diesen Raum? Wie stellen wir ihn her? Wie bleiben wir in der Anbindung? Manche können das einfach mit bunten Tüchern und viel Gefühl, mit ihrer Gitarre und ihrer Stimme… und  schwupps, schon haben sie sich selbst und alle Teilnehmer*Innen in diesen kosmischen Raum geholt.

Dann gibt es die anderen, zu denen auch ich gehöre. Ich muss die Dinge kognitiv durchdringen, sie mir immer wieder erarbeiten und darüber in die Tiefe kommen. Auch heute noch in der Stufe 2 (und auch bei manchen Themen der Stufe 1). Wie Forscher die so tief einsteigen in die Schöpfung, dass sie irgendwann gläubig und voller Ehrfurcht vor dem großen Plan stehen der hinter allem wirkt. Es geht bei mir also darüber, dass ich mich selbst im Verstehen der Inhalte soweit bringe bis ich selbst voller Andacht bin und dann aus dieser Andacht heraus unterrichte. Das war von Anfang an so.

Wer bist du eigentlich?

Atma Kaur Ahlers erkrankte und rief mich 3 Stunden bevor das Wochenende anfangen sollte an, ich sollte sie vertreten. Wir waren beide jung, vor 20 Jahren, ich war dabei AusbilderIn zu werden, hatte bisher nur ein paar Wochenenden hospitiert. Sie fragte mich:

„Wer bist du eigentlich, was hast du, deine Seele jenseits der Inhalte zu unterrichten? Was ist es mit dem du die Menschen so berühren kannst, dass sie sich inspiriert fühlen sich zu entwickeln? Den Moment der Anbindung erleben, der sie weitertragen wird.“

Ich sagte damals: „die Tiefe über das Berührt sein der Teachings. Darüber, dass jedes Wissen eine spirituelle Tiefe haben kann und es ohne spirituelle Tiefe lau ist.“

Dann hat sie gesagt: Na prima, dann kann ja nichts schief gehen, egal ob du alle Inhalte genau hinbekommst, denk bei jedem Satz den du sagst daran.

Manche werden sich an das Wochenende erinnern. Es war für mich eine tiefe Erfahrung. Danke denen, die dabei waren! Es hat mich auf meine Spur als AusbilderIn gesetzt.

Karta Purkh Kaur